Generalprobe und Kaserne

Für das Hexchen ist es nächste Woche soweit, Dummy A ist angesagt! Deshalb haben wir uns heute einfach mal zu einer Generalprobe getroffen und alle Aufgaben abgearbeitet. Beginn war die Suche, mein Monster schnell wie der Blitz, sucht einfach super motiviert und schnell, wir haben 7 von 10 Dummies gerettet, bei 2 Dummies hab ich auf dem Rückweg einen Komm-Pfiff gegeben, weil sie sichtbar ein anderes Dummy in der Nase hatte – riskieren wollen wir ja nichts! Appell und Memory waren gut, Memory nun nicht berauschend, aber durchaus vertretbar. Landmarkierung haben wir spontan ausgelassen und wir sind noch zum Wasser gelaufen. Die erste Markierung war wieder auf Probe ohne Hilfen – sie hat geschüttelt, also wird es auch bei der Prüfung nächste Woche ein “suuuper” auf dem Rückweg geben, das reicht, damit sie zuverlässig bringt.

Außerdem waren wir heute mit den Rettungshunden in einer Kaserne trainieren, also Suche in unterirdischen Bunkern, auf und um Panzer, in Schutzräumen *wahooo Dunkel* und dem Übungsplatz (spätestens jetzt hab ich Respekt vor dem Sportprogramm der Bundeswehr, wer da noch mit 20kg Gepäck durchkommt MUSS fit sein!).  Hexe hatte “fast” frei, für sie hab ich nur einen Helfer mit ordentlich fressen bestückt in eine dunkle Ecke am Eingang eines Schutzraumes positioniert, einfach um zu sehen ob sie die Dunkelheit und das ungewöhnliche Gelände annimmt. Sie hatte deutlich Respekt und hat sich mehrfach bei mir rückversichert – ist aber konstant in der Nähe der Witterung geblieben und hat sich durch meine Anwesenheit dann sicher genug gefühlt um doch noch alleine bis zum Helfer vorzuschleichen und dann ordentlich Fetakäse abzuräumen! Für Hazel gab es ordentlich zu tun, erstmal Anzeigen in diesen fiesen hallenden dunklen Räumen, grade für einen Verbeller wirklich eklig.  Dann noch verschiedene Hochopfer und diese auch noch relativ dicht beieinander, das kleine Flathirn wurde ordentlich gefordert – aber uns ist niemand entgangen, auch nicht Peter, der sich in einem ausgeräumten Müllcontainer verschanzt hatte. Alle wurden vom Chaotenflat gerettet und wir konnten glücklich und seeeehr müde die Heimreise antreten!

No Comments.

Leave a Reply

(required)

(required)