Gedanken und Pläne

Jaja, es ist wieder so weit, das Jahr neigt sich *bedrohlich* dem Ende entgegen, Zeit mal nachzudenken, was so alles passiert ist, was hätte besser oder schlechter laufen können… Was man vielleicht ändern möchte?

Heute war ich *trotz* Niesel Piesel Rotz Wetter richtig schön groß und lange mit meinen Mädels unterwegs, war ja klar, da der November – für November Verhältnisse viel zu trocken und sonnig war – musste irgendwann die Nebelsuppe *ieeh, da bleib ich lieber  mit heißem Tee und Plätzchen auf dem Sofa*  noch über uns hereinbrechen. Hätte ich auch fast gemacht, aber dann!!! Was kann der Regen meiner Jacke und den Gummistiefeln eigentlich anhaben? Genau, gar nichts! Und wann hat man den Wald schonmal ganz für sich alleine? Genau, bei strahlendem Sonnenschein und 20°C eher nicht *ätsch*

Also kurzentschlossen den Allrad ausgepackt und losgedüst! Unsere Runde ging an den Pferden vorbei zu unserem Wochenendhaus - dort mussten wir leider feststellen, dass unser neu nachgemachter Schlüssel (damit endlich mal einer greifbar ist und nicht immer erst gesucht werden muss) leider nicht passt und so standen wir ziemlich dämlich vor der Tür, egal, wir haben ja eine gemütliche Holzbank vor der Tür und das Dach steht weit genug vor, dass wir den kurzen aber heftigen Regenschauer nahezu trocken überstanden haben, also nichts mit ärgern über den Schlüssel, sondern freuen über die Bank und die unverhoffte Pause!

Was habe ich also aus diesem Jahr gelernt? Ich werde noch mehr Zeit mit den Dingen verbringen die mich wirklich glücklich machen, Menschen aus meinem Leben streichen, die mir doch immer wieder nur weh tun. Geld für Kitsch ausgeben und nicht immer nur vernünftig sein – ok, das hab ich auch dieses Jahr schon ziemlich gut hinbekommen *hihi*

Nein, auch mein Leben ist nicht immer perfekt und das ein oder andere Monster streckt erschreckend ausdauernd immer wieder seine Hände nach mir aus – aber entweder kann ich mich selbst bemitleiden und über meine Probleme grübeln – oder den Duft im Wald geniessen, der nur bei diesem Niesel-Piesel-Wetter so unglaublich frisch und erdig riecht, mich beim Anblick im Spiegel freuen, dass ich es überhaupt geschafft habe aufzustehen, statt mich über die Augenränder zu ärgern, also mein großes Ziel für 2014:

Mach die eigene Welt noch bunter – und wenn ich schon dabei bin, die meiner Mitmenschen und Mitvierbeiner gleich mit!

Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr, frei nach dem Motto – Ich kann essen was ich will – ich werde überhaupt nicht dünn…

No Comments.

Leave a Reply

(required)

(required)