Probiertag…

… oder Leistungsstandermittlung mit den Flats!

Für Hazel hab ich heute während unserer Gassi-Runde an 3 für sie bekannten Punkten Dummies ausgelegt (ohne das sie das mitbekommen hat), Voran hat auf alle 3 Punkte problemlos funktioniert, einmal war ihr die Entfernung wohl zu weit, da konnte ich sie aber als sie unsicher wurde mit einem Stoppfiff und einem Back erfolgreich hinlotzen…

Die Versuche sie abzusetzen und mit rechts/links zu schicken haben leider nicht so wirklich funktioniert, sie hat “versucht” meine Kommandos anzunehmen, war dann aber doch zu unsicher, da haben wir also auf jeden Fall noch eine größere Baustelle die es zu beheben gilt…  Unser “Back” Kommando liegt irgendwo dazwischen, wirklich sicher ist es nicht, aber doch deutlich besser als rechts/links… Ich weiß also was ich trainieren kann!

Achso, Überraschung, eine Einheit Fussarbeit gab es für meine Prinzessin natürlich auch noch.

Hexe durfte zwischendrin (sie hat ja die Hazel erfolgreich mit Dummies von den Punkten kommen sehen) auch mit “Voran” das ein oder andere Dummy holen, und hat meine Hand super angenommen und ist rausgeprescht als wäre es ne Markierung. Eine Entfernung war für sie wohl noch etwas zu weit, mit einem freundlichen “auf voran” hat sie aber schön weiter die Richtung gehalten und kam auch noch zum Erfolg…

Dann ging es mit Hexe zu unserer Wasser-Schüttel-Fiep-Baustelle und *trommelwirbel* Kein Piep, kein schütteln und eine suuuper motivierte Hexe.

Wir haben 3 Wasserapporte gearbeitet:

Nr.1: Hexe ist abgesetzt ca. 20m vom Ufer entfernt, ich laufe bis ans Ufer hin, werfe das Dummy ins Wasser, zurück zu Hexe, im Kopf noch 21, 22, 23 gezählt, geschickt,  auf dem Rückweg habe ich noch geholfen indem ich ein anderes Dummy in der Hand hatte und sie mit “Suuuuuper” motiviert habe, Abgabe, schütteln…

Nr.2: Hexe und ich zusammen ca. 15 m vom Wasser entfernt, Dummy fliegt, wir machen eine Drehung um 180° Dummy fliegt auf die Wiese, dann hat sie erst Land gearbeitet, dann wieder gedreht und ins Wasser geschickt, weil ja heute “Probiertag” war hab ich das Dummy weg gelassen als sie auf dem Rückweg war und nur noch mit “jawoooll, suuuper” gelobt, wieder in die Hand, geschüttelt, dann gab es ein Happy Dummy, weil ich soooo stolz war…

Nr. 3: Hexe wieder abgesetzt ca. 30m vom Ufer, ich laufe ans Ufer ran, Dummy fliegt ins Wasser, ich laufe einige Schritte auf Hexe zu, rufe sie dann ab zu mir, bei mir dann eingeparkt und nochmal im Kopf 21, 22, 23 auf die Markierung geschickt, wie gesagt, Probiertag, nüsch, also diesmal auf dem Rückweg kein verbales Loben mehr nur noch meine “Abgabehand” ein bisschen “lockend” vor mich gestreckt  und es hat funktioniert -  Abgabe in die Hand – schütteln und fertig!

Besser konnte das heute schließlich nicht mehr werden, jetzt gibt’s erstmal Frühstück für die Schwarznasen!

Happy Birthday

… mein kleines Hexenkind!

Heute bist du schon 2 Jahre in meinem Leben! Bleib genauso wie du bist, kleine Herzenseroberin!

Markieren und Schwimmen

… durfte heute die kleine Hexe! Nachdem ich den ganzen Tag Tine’s Koda zu Besuch hatte wurde die Tine heute Abend zum Dummy Werfen abkommandiert. Nach einer schönen Runde mit den 3 Chaoten durfte Hexe nochmal mit uns auf die Wiese und hat insgesamt 8 Markierungen gearbeitet, die letzte habe ich noch mit ein wenig Fußarbeit verbunden und ich bin mal wieder begeistert von meinem Zwerg! Die Umstellung hat definitiv ein kleines Wunder bewirkt, Hexe schaut endlich zu wenn ein Dummy fliegt und markiert dann auch auf den Punkt! Von den 4 Wassermarkierungen waren immerhin 3 ohne Schütteln in die Hand, die Erste war wieder ein “Test” von mir – leider nicht erfolgreich, Hexe hat geschüttelt, das Dummy dann aber selbstständig wieder aufgenommen und gebracht. Insgesamt also ein erfolgreicher Abend!

Fiepfaktor eliminiert…

*tschakka* Nachdem ich eigentlich entschieden hatte mit Hexe mal ein paar Tage Trainingspause einzulegen, hatte ich heute auf der Arbeit einen “Geistesblitz” woran Hexe’s Stress am Wasser liegen könnte und *trommelwirbel* – ich hatte Recht, die letzten Tage hatte ich immer Hazel mit dabei, als kleines zusätzliches “Steadiness” Training für die Große, genau DAS scheint aber Hexe’s Problem zu sein! Heute habe ich Hazel im Auto gelassen, um den Konkurrenzfaktor vollkommen aus dem Weg zu räumen und tatsächlich, selbst 15-20 Sekunden warten zwischen Dummy werfen und “Apport” Kommando waren kein Problem mehr! Es gab dann insgesamt 3 Apporte an unterschiedlichen Stellen und mit unterschiedlich schweren Einstiegen, das erste Dummy hat sie mir leider noch vor die Füße gespuckt, die anderen waren alle in die Hand. Ich bin unglaublich erleichtert und stolz auf meinen Wirbelwind!

Flattraining….

und es geht weiter! Für Hazel gab es wieder eine Runde Fussarbeit, unser erstes Vollblind auf ca. 20m in den Wald hinein und 4 Wasserapporte, alle ohne schütteln, dafür ist sie mir bei einem für Hexe gedachten Dummy aus der Ablage eingesprungen *örgs* Hat mir das Dummy dann aber soooo stolz und ohne schütteln gebracht, da konnte ich gar nicht mehr böse sein!
Hexe hatte eine kleine Suche im Wald für den ersten Übermut und dann 7-8 Apporte aus dem Wasser, alle in die Hand apportiert, das Schüttel-Kommando scheint langsam Bedeutung zu gewinnen. Zu lange warten am Wasser ist noch zu viel Stress, dann kommt mal ein Piep raus aber sonst bin ich mit meiner Kleinen Krawallschachtel suuuper zufrieden, jetzt wird erstmal auf dem Sofa entspannt!

Flattraining…

Puuuuh, soviel trainiert die letzten Tage! Gestern hatten wir ein sehr schönes Training mit Hazel, Nashota und Koda, es gab Memories aus allen Lebenslagen, das ganze aus der Line gearbeitet und es hat riesig Spaß gemacht! An unseren “Voran” Künsten müssen Hazel und ich noch ganz schön arbeiten, aber immerhin sehe ich erste Erfolge von unserem Fussarbeit-Bootcamp – mein Hund bemerkt jetzt wenn ich stehenbleibe und dreht sogar mit, obwohl noch Dummies “vornedran” ausliegen! Heute haben wir außerdem den Sitzpfiff nochmal ein bisschen in Erinnerung gerufen, den hatte mein armer Flat gestern scheinbar einfach vergessen…

Für Hexe gab es heute morgen eine kleine Einzeleinheit – Markiertraining. Ich durfte feststellen, dass wenn sie denn guckt, sie dann auch wirklich sauber markieren kann, nur leider schaut mein Monster lieber mich an, sogar wenn das Dummy noch in der Luft ist – wir arbeiten dran…

Grade gab es noch eine kleine Toberunde mit Beiden und weil grade ein See auf dem Weg lag gab es noch 5 Apporte (2 Hazel, 3 Hexe) aus dem Wasser und ich kann unglaublich stolz verkünden: Alle in die Hand apportiert und erst danach geschüttelt *freu*  Für heute ist nun Feierabend!

Seminar in Otterberg

Heute war wieder ein kleines Seminar, Hazel und Hexe übten sich im warten und ich hatte mal wieder ein bisschen Zeit an meiner Kamera rumzuspielen! Hier ein paar Eindrücke!