Nun ist sie da…

Auch wenn die Wartezeit unendlich schien… Plötzlich war sie da, verkehrstechnisch hatte ich mir wohl das übelste Wochenende überhaupt ausgesucht. Die Fahrt hat uns einige Stunden mehr gekostet als notwendig gewesen wäre und war bei den Temperaturen mehr als unangenehm. ABER wir haben es geschafft – wir sind zurück in Tirol und nach anfänglicher Skepsis von Hexe blüht sie mit ihrem wieder vorhandenen Rudel richtig auf.

Die Mädels sind nach knapp 2 Wochen schon unzertrennlich, trotzdem ist der Zwerg sehr an mir orientiert, munter, aufgeweckt und neugierig <3

Leben ist was passiert…

 

 

Manchmal läuft es anders als man eben denkt… Und somit zieht früher als gedacht nach einem wunderbaren Wochenende in wenigen Wochen die kleine Pauline hier ein. Ein Leben mit “nur” einem Hund ist einfach zu ruhig, zu aufgeräumt, zu wenig dreckig, da werden wir nun dringend Abhilfe schaffen! Willkommen im Leben kleine Pauline…

Lieben heißt auch loslassen…

Hazeline (13.04.2017 – 13.03.2018)

Mein Hüpfer, mein Seelentröster, meine beste Freundin, Giftnudel, mein Rüdenverprügler, Sturrschädel. Du, die immer zu groß war, auf vielen Ausstellungen als Rüde im Ring hättest laufen können. Du, Hund mit dem viel zu großen Herzen. So konsequent wie im Leben hast du deinen Abschied beschlossen. Irrsinnig schnell und unerwartet bist du plötzlich nicht mehr auf dieser Welt. 10 Jahre und 11 Monate hast du mir geschenkt. An meiner Seite verbracht. Dein Schnarchen fehlt. Deine flatternden Ohren, deine ausgiebigen Schlabberattacken. Es ist ruhig geworden. Ich muss mich nicht mehr totstellen wenn der Wecker klingelt und ich deinem Atem spüre wie du wedelnd vor meinem Bett stehst, die Ohren aufgerichtet abwartend auf die kleinste Bewegung um voller Begeisterung in den Tag zu starten. Du hast mir so unendlich viel beigebracht. Danke für (fast) 11 wunderbare Jahre. Du fehlst. Irgendwann sehen wir uns wieder…

Schlechtwetterträume

 

Also für den bisherigen Januar hätte ich gar nicht auswandern brauchen. Regen, nass, kalt, wind ohne Ende… Da träumen wir uns zurück in die Toskana…

Vom festhalten und loslassen

Alte Hunde sind etwas Wunderbares. Ich habe mich lange gewehrt, aber es ist nicht mehr zu verleugnen, meine Hazeline ist alt geworden. Wir sind alt geworden. Wenn ich an ihre Welpenzeit denke, ich grade frisch an der Uni, zum ersten Mal alleine gewohnt, alleine gelebt. Wir haben uns zusammen die Welt erkundet. Sind erwachsen geworden – nun ja, soweit ein eben Flat jemals erwachsen wird.

Ich habe mir häufig gewünscht die Zeit anzuhalten. Ein Hundeleben erscheint so unfassbar kurz. Doch dann – jede Erinnerung, all die Wochen und Monate und Jahre die wir zusammen verbracht haben. Ich möchte nicht einen Tag davon missen. Sie versteht mich ohne Worte. Ist mein Schatten. Oft genug stelle ich erst auf dem Rückweg des Spaziergangs fest, dass ich gar keine Leine eingepackt hatte – wir brauchen sie nicht mehr.

Seit ein paar Tagen haben wir hier Schnee. Hazel schleppt trotzdem tapfer ihren Tennisball auf jeder Runde mit – entgegenkommende Spaziergänger werden angesungen, bekommen den Ball präsentiert, aber niemals gegeben. Der ewige innere Kampf zwischen “ich will den Ball behalten” und “ich will, dass mir jemand den Ball wirft”.

Und genau wie der Hazeline geht es mir. Jeden Tag. Ich möchte unsere Zeit festhalten und doch gleichzeitig noch so vieles erleben und sehen welche Macken sie mit dem Alter noch weiter entwickelt… Festhalten und Loslassen. Es ist nicht einfach. Weder als Mensch, noch als Hund…

Liebe wird aus Mut gemacht

2 Monate ist es schon her und ich habe immer noch nicht die Kraft etwas zu schreiben. Du fehlst!

 Emma 22.03.2002-21.10.2015

Den Tod fürchten die am wenigsten, deren Leben den meisten Wert hat.

- Immanuel Kant

Lebenszeichen

Hallo ihr Lieben,

endlich melden wir uns mal wieder. Das letzte Jahr war sehr ereignisreich und irgendwie ist mein geliebter Blog dabei ziemlich hinten runter gefallen. Ich gelobe Besserung und verspreche einige Neuerungen im nächsten Jahr – die lange Pause hat mir viele neue Ideen beschert die ich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten gerne umsetzen möchte. Bis dahin ein paar Bilder von unserer Trainingswoche mit Helene Leimer in der Toskana!

Liebe Grüße von Bine, Hazel und Hexe

Training mit Helene Leimer

Wir waren nach der Winterpause endlich wieder aktiv zu einem wunderbaren Training in Bad Aibling, mit vielen bekannten, teils lang nicht gesehenen Gesichtern und 3 Tagen voller Sonne, Regen, Schnee und Wind – es war alles dabei. Nur kalt, das wars quasi immer…

Angekommen – im neuen Zuhause

Welcome to Tyrol!

Wir haben es geschafft, wir sind angekommen, die ersten 6 (!!!) Wochen sind vergangen wie im Flug, wir erkunden fleißig die Gegend, haben schon eine Wohnung gefunden und den Umzug gewuppt (ok – Kistenchaos ist noch vorhanden, aber das hat ja auch was gemütliches), lernen viele unglaublich aufgeschlossene und herzliche Menschen kennen und geniessen – soweit die Zeit und das Wetter es zulässt – jede Sekunde in der freien Natur.

Humpel-Hazel

Mit 3278 Punkten auf meiner *Never-Ending-To-Do-List* haben sich heute weitere dazugesellt, die Impfungen meiner Vierbeiner laufen natürlich zum 01.04.2014 aus, also müssen wir neben der Kistenpackerei, Kündigungsschreiberei, An- und Abmeldungsschreiberei noch schnell eine Impfpassauffrischerei einschieben und weil unser Leben so herrlich ruhig und entspannt ist kommt zwischen der Steuererklärungsschreiberei nun auch noch ein Hazel Humpelei zwischenrein, tauuuusend Dank an unsere geliebte Diana, die uns noch schnell einen Termin ermöglicht hat.

Morgen geht es also schnell noch zur Osteopatherei, um sich danach in die Wäschewascherei und Küchenausräumerei zu stürzen… Ich hoffe zwischendrin gibt es ein wenig Zeit für die geliebte Gassigeherei und Nickerchenhalterei fände ich auch mal wieder richtig richtig nett…